Büro und Gewerbebauten

Rathausstraße, Berlin

Neubau eines Parkhauses

 

Projektdaten
Standort Grunerstraße, Jüdenstraße in Berlin-Mitte
Auftraggeber WBM/ Real Estate AG
BGF 24.500 m², 2 Parkhäuser, 1 Bürohaus, 617 Stellplätze
Baukosten 35 Mio. €
Leistungsphasen 1-5
Planung/Ausführung 2002-2004
Kny & Weber mit Volker Kamrath, Stefan Kadatz, Matthias Redlich, Claudia Rathgeber

Der Bau dieser Parkhäuser auf der Rückseite der Rathauspassagen  ist ein erster Schritt zur Rekonstruktion des Klosterviertels, weil er den Rückbau der Grunerstraße und die damit verbundene Umwandlung von Straßenland zu Bauland ermöglicht.
So wird die Voraussetzung geschaffen, den historischen Stadtgrundriss bis an die Rathauspassagen heranzuführen. Die Durchlässigkeit des Gebäudekomplexes der Rathauspassage wird auf die Stellen reduziert, die eine Anknüpfung an die historischen Straßenzüge von Kloster-, Jüden- und Littenstraßen erlauben. Aus diesem Grund ist die Parkgarage in zwei Gebäude geteilt, und markiert damit die direkte Fortführung der Klosterstraße in eine großzügige Passage, die den Komplex Rathausstraße zum zentralen Freiraum um den Fernsehturm quert.
Als Pendant zum Rathaus ist der gegenüberliegende Kopf des Komplexes als Bürogebäude konzipiert. Beide Parkhäuser sind mit über dem Eingang der Rathauspassage liegenden transparenten Brücke verbunden. Die Gestaltung der Baukörper und Fassaden des Bürohauses und des westlichen Parkhauses orientieren sich in Materialität und Gliederung an der Typologie städtischer Geschäftshäuser. Die Lage des östlichen Parkhauses unmittelbar über eine Kurve der U-Bahnlinie U2 bedingt ein besonderes Gebäudekonzept. Der Tunnel wird durch eine Reihe von Stahltragwerken im Abstand von 22,50 m mit Bindern über dem letzten Geschoss überbrückt. Alle Ebenen des Parkhauses werden über Binder abgehangen, so dass alle Lasten über die Stahltragwerke in bis zu 26 m langen Pfählen in den  Baugrund neben dem U-Bahntunnel eingeleitet wurden. Die offenen Parkebenen sind mit horizontalen, unterschiedlich farbigen, feststehenden Glaselementen transparent geschlossen.
Durch das farbige Stahltragwerk im Spiel mit der Glasfassade hat das Parkhaus einen eigenständigen, unverwechselbaren Charakter.