Büro und Gewerbebauten

Engeldamm, Berlin

Neubau der Bundesverwaltung ver.di

 

Projektdaten
Standort Engeldamm in Berlin-Mitte
Auftraggeber A.L.E.X. Bau GmbH, Kilian Projektmanagement Berlin GmbH
BGF 50.000 m²
Baukosten 65 Mio. €
Leistungsphasen 1-5
Planung/Ausführung 2001-2004 in ARGE mit WSSA Architekten
Kny & Weber mit Sebastian Deeken, Ilja Lindenberg, Katrin Voigt

Der Neubau der Bundesverwaltung der Dienstleistungsgesellschaft ver.di orientiert sich am traditionellen Berliner Gewerbeblock, der sich durch eine Skelettbauweise auszeichnete und dadurch sehr flexibel auf funktionelle Anforderungen reagieren konnte.
Zwei sechsgeschossige Büroscheiben mit jeweils zwei Staffelgeschossen bilden mit einer Kopfbebauung an der Köpenicker Straße ein zur Spree geöffnetes U-förmiges Gebäude. Dieses wird durch transparente Bauteile (Halle, Verbindungsgänge, transparente Zwischenbauten) gegliedert, so dass Außen- und Innenräume miteinander verbunden und innerhalb der Etagen kurze Verbindungswege ermöglicht werden.
Der Hauptzugang erfolgt vom Spreeufer in eine 23 m hohe Halle, die, mit einem Casino und der Besucherinformation flankiert, eine übersichtliche Orientierung und Erschließung des Gesamtkomplexes ermöglicht. Das funktionelle Herz des Gewerkschaftsneubaus ist der im Zentrum des Hauses an das Foyer angrenzend liegende Konferenzsaal.
Die Fassaden sind nach inneren Bezügen und aus der Orientierung heraus differenziert. Dadurch hat das Haus zu jeder Seite hin ein eigenes, charakteristisches Gesicht.
Alle äußeren Wandflächen sind mit leuchtenden roten Klinkern verkleidet und geben dem Haus eine einprägsame, markante Gestalt.